Fragen & Antworten

Rund um die UWG

  • Seid Ihr eher „links“, „mitte“ oder eher „rechts“ einzuordnen?

    Kurze Antwort: Weder noch.

    Links, bzw. Rechts sind in der Politik Begriffe, die auf eine Ideologie hinweisen. Da wir nicht ideologiegetrieben an Politik herangehen wollen, passen diese Begriffe nicht auf uns. Was wir keinesfalls sind, ist „extrem“.

    Wir finden, dass soziale (linke), konservative (rechte) und/oder andere politischen Aspekte bei jeder Parlamentsentscheidung gleichermaßen gegeneinander abgewogen werden müssen, um zu einer guten Entscheidung zu werden.

  • Sind „unabhängige“ und „freie“ Wähler nicht dasselbe?

    Nein. Die „freien Wähler“ sind mittlerweile eine Partei und sie haben interne Strukturen gebildet, die wir, die unabhängigen Wähler, bei uns nicht wünschen. Die UWG ist frei, eigenständig und weder „von oben“ noch „von unten“ Weisungsgebunden. Auch wenn die UWG sich aus den einzelnen in den Kommunen des Kreises ansässigen Wählergruppen gebildet hat, vertreten wir nur die Interessen unserer Wähler.

  • Warum ist die UWG-Farbe schwarz?

    Das Thema Farbe haben wir lange erörtert. Das Problem: alle Farben sind politisch bereits schon weitgehend mit einer Bedeutung belegt. Immerhin wollen wir uns nicht in der Nähe einer Partei(farbe) wähnen und möchten mit keiner Richtung assoziiert werden. Schließlich haben wir uns an der französischen Partei E.M. (En Marche) orientiert, die bewußt schwarz gewählt hat, um nicht in einer bestehenden Schublade zu landen.

  • Was bedeutet „unabhängig“?

    Das U von UWG bedeutet, das wir keine ideologiegetriebene Politik wollen. Bei einer politischen Entscheidung sollen unserer Meinung nach stets alle Aspekte berücksichtigt und gegeneinander abgewogen werden, wobei wir ökologische, soziale, ökonomische, kulturelle und monetäre gleichermaßen betrachten wollen, ohne auf nur den einen oder anderen Aspekt einen Fokus zu haben.

    Unabhängig bedeutet aber auch, nicht in einer Struktur gefangen zu sein, die Vorgaben zu politischer Haltung von oben diktiert, denn dies führt oft nicht zu einem optimalen Ergebnis.

  • Was will die UWG?

    Die UWG will sich im Kreistag Darmstadt-Dieburg dafür einsetzen, die Kommunen des Kreises zu stärken. Konkret heisst das: Der Kreis soll sich bei seinen Aufgaben verschlanken und den Kommunen mehr Handlungsspielraum lassen, denn die Kommunen können es meist besser. Zudem kann dadurch die Kreisumlage reduziert werden, was den Kommunen erhebliche Geldmittel frei macht, die sie zur Bewältigung ihrer Aufgaben dringend benötigen.

  • Wer hat die UWG gegründet?

    Die UWG wurde von 8 Wählergemeinschaften aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg im Oktober 2020 gegründet. Diese sind:

    • WGG – Wählergemeinschaft Griesheim
    • Reinheimer Kreis
    • Unabhängige Wählergemeinschaft Dieburg
    • ZiLi – Zimmerer Liste
    • WiR – Wir in Roßdorf
    • UBP – Unabhängige Bürger Pfungstadt
    • Die Mühltaler
    • Auf geht’s – bürgernahe Politik in Ober-Ramstadt

  • Wie kann man bei der UWG mitmachen?

    Unabhängige Wählergruppen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, oder auch einzelne Mitglieder daraus, können bei der UWG mitmachen und sind herzlich dazu eingeladen.

    Da der Prozess zur Aufstellung der Liste bereits abgeschlossen ist, sind für neue Mitglieder Listenplätze zur Kommunalwahl in 2021 nicht mehr zu belegen.

    Dennoch sollten Sie bei Interesse Kontakt zu uns aufnehmen.

  • Sie haben eine Frage? Stellen sie Ihre Frage unten, in dem Kommentaren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.